Vakuumtechnik

Fünf Schritte für einen geringeren Energieverbrauch pro Pick

Von Josef Karbassi, Bereichsleiter Automation, Piab AB
In einer Welt, in der der Großteil des Stroms in mit Gas, Öl und Kohle betriebenen Kraftwerken erzeugt wird, und in der das aus diesen fossilen Brennstoffen freigesetzte Kohlendioxid (CO2) als große Bedrohung für die Umwelt anzusehen ist, müssen die Hersteller sich bemühen, ihren Energieverbrauch zu senken. Weltweit werden immer strengere Gesetze eingeführt, die zu einer Reduzierung des Kohlenstoffausstoßes beitragen sollen und CO2-Steuern sind eine Maßnahme, die in vielen Gebieten ergriffen wurde oder in Betracht gezogen wird.

Modernste energiesparende Technologie kann für die Industrie einen großen Unterschied machen. Sie reduziert nicht nur die Kosten für Energie und Abgaben, sondern hilft den Unternehmen auch, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu arbeiten. Weniger Energie zu verbrauchen, ist nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll.

Die für das Materialhandling genutzte Vakuumtechnologie ist ein Bereich im Produktionsprozess, in dem wesentliche Energieeinsparungen möglich sind. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung soll Ihnen dabei helfen, weniger Energie pro aufgenommenem Artikel zu verbrauchen.

  • Schritt 1: Auf den Einsatz elektromechanischer Pumpen verzichten
  • Schritt 2: Einsatz eines mehrstufigen Ejektors
  • Schritt 3: Optimieren des Vakuumgrades und der Freigabefunktion
  • Schritt 4: Auswahl der richtigen Saugnäpfe
  • Schritt 5: Das Vakuumsystem dezentral gestalten